Erstes Berliner Festival der Religionen

Die Choralschola beim ersten Berliner Festival der Religionen in der Werkstatt der Kulturen am 10. Juli 2016

Am. 10. Juli 2016 (Sonntag) waren die beim gemeinsamen Pfingstgottesdienst 2016 in Heilig Geist in Charlottenburg beteiligten Choralscholen (Berliner Choralschola, Heilig Geist (Charlottenburg), Mater Dolorosa (Lankwitz), Sankt Rita (Reinickendorf)) eingeladen, beim ersten Berliner Festival der Religionen "Faiths In Tune" in der Werkstatt der Kulturen an der Hasenheide mitzuwirken. Die Leitung übernahmen hauptsächlich Markus Krafczinski von der Berliner Choralschola und Markus Bautsch von der Choralschola unserer Gemeinde. Auch einige Sänger aus unserer Gemeinde haben sich wieder beteiligt. Die Leiter der Choralscholen aus Sankt Rita, Ansgar Mayer, aus Heilig Geist, Christoph Möller, der bis 1979 bei uns als Kirchenmusiker tätig war, und aus Sankt Bernhard in Dahlem, Dr. Celina Schätze, haben ebenfalls mitgewirkt.

Impression von der Bühne beim Festival der Religionen 2016

Die 19 Choralsänger musizierten zuerst den Pfingshymnus „Veni Creator Spiritus“ im Wechselgesang, und danach das zweite Alleluia „Veni Sancte Spiritus“ mit der Sequenz aus dem Pfingstproprium, die von der Choralscholahälfte, die gerade nicht den Vers sang, mit der ausgehaltenen Finalis auf dem Vokal „A“ leise untermalt wurde. Das „Amen, Alleluia“ zum Abschluss wurde mit Quintparallelen zu den Männerstimmen beziehungsweise mit Quartparallelen zu den drei hohen Frauenstimmen gesungen - Beispiele für die frühe Mehrstimmigkeit, die sich aus dem Gregorianischen Gesang entwickelt hat. Danach folgte ebenfalls aus dem Pfingstproprium die Communio „Factus est repente“, bei denen die drei Verse von Markus Krafczinski solo gesungen wurden. Die Verse der folgenden Antiphon „Ubi caritas et amor“ aus der Liturgie des Gründonnerstags wurden im Wechsel zwischen den vier beteiligten Choralscholen übernommen. Zum Abschluss sangen wir aus der Vesper des Pfingsttags die Antiphon „Non vos relinquam“ mit den Versen aus dem Magnificat.

Der Applaus war herzlich und anhaltend. Die Projektassistentin für das Berliner Festival, Adina Ajzenberg, die sich nach der Aufführung beim Beisammensein im gemütlich hergerichteten Biergarten der Werkstatt der Kulturen für ein paar Minuten zu uns gesellt hatte, bedankte sich sehr herzlich für unseren Auftritt.

Das Programm der Veranstaltung kann hier im Internet eingesehen werden:

Festival der Religionen in Berlin - 10. Juli 2016 - Werkstatt der Kulturen

Der Flyer für das Festivals kann hier heruntergeladen werden:

10. Juli 2016 - 1. Berliner Festival der Religionen - Werkstatt der Kulturen

musik/erstes_berliner_festival_der_religionen.txt · Zuletzt geändert: 2016/12/20 17:37 von mbautsch
Nach oben
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0